Schlagwort Bürgermeister Wolfgang Lampe

SPD Mittelfranken

Außerordentlicher Unterbezirksparteitag zur Verleihung de Lotte-Seidel-Preises und de Max-Seidel-Medaille

Hildegard Simon ausgezeichnet mit der Max-Seidel-Medaille

In Erinnerung an unseren Fürther Genossen, langjährigen Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des SPD-Bezirks Franken, Max Seidel, verleiht unser Unterbezirk alle zwei Jahre für herausragendes gesellschaftliches Engagement und unermüdlichen Einsatz die Max-Seidel-Medaille an verdiente Genossinnen und Genossen als Würdigung eines Lebens im Dienste unserer sozialdemokratischen Grundwerte.
Um auch den aktiven und andauernden Einsatz von Genossinnen und Genossen zu ehren, die mit ihrer Arbeit neue Wege beschreiten und dem Parteileben wichtige Impulse geben, haben wir vor zwei Jahren zudem im Andenken an unsere liebe, engagierte und großzügige Genossin Lotte Seidel den Lotte-Seidel-Preis für herausragendes Engagement für die Demokratie, Zivilcourage sowie Gleichstellung und Teilhabe ins Leben gerufen.
Unsere Partei lebt vom großen, leidenschaftlichen und oft aufopferungsvollen Engagement unserer Mitglieder, und es ist uns ein großes Bedürfnis, ihnen immer wieder angemessen dafür zu danken.

Der Unterbezirksvorstand hat beschlossen Hannelore Pfetzing-Scheitinger, Hildegard Simon und den inzwischen leider verstorbenen Peter C. Wirl mit der Max-Seidel-Medaille zu ehren und Sebastian Rocholl mit dem Lotte-Seidel-Preis auszuzeichnen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Exkursion des Stadtrates

In Uffenheim soll ein neues Wohnquartier am Bahnhof entstehen. Das ehemalige Gelände eines Sägewerks wurde vor Jahren bereits freigeräumt und von einem Bauunternehmen gekauft. Der gesamte Stadtrat wurde deshalb am gestrigen Samstag nach Ansbach eingeladen. Besichtigt wurden die vom Bauunternehmer bereits geplanten und errichteten Quartiere „Hürnerhöfe“ und „An den Linden“.

Stadtführung mit Bürgermeister Wolfgang Lampe

„Mein Leben findet Innen statt“, unter diesem Motto startete erstmals der Aktionstag Innenort in Uffenheim. In Zusammenarbeit mit der Regionalentwicklung des Landkreises und der Kommunalen Allianz A7 Franken West ging es um das Thema rund um das Bauen, Sanieren und Wohnen im Ortskern. Es soll Aufmerksam gemacht werden auf die baulichen Möglichkeiten in der Ortsmitte.

Unter dem Slogan „Alte Schätze, frischer Wind“ konnten folgende Gebäude von innen oder außen besichtigt werden.

  • Windstützpunkt, Ringstr. 10 (Ausstellung ist geöffnet)
  • Wolf’sches Anwesen, Würzburger Str. 5a
  • Alte Post, Schlossstr. 3
  • Zehntscheune, Schlossplatz 3
  • Wohnhaus mit Gewerbe in der Friedrich-Ebert-Str. 8
  • Polizei, Ansbacher Str. 11
  • Zollhaus, Ansbacher Str. 22
  • Wohnhaus in der Ansbacher Str. 26
  • Obere Mühle, Mühlstr. 33

Bürgermeister Wolfgang Lampe ließ es sich nicht nehmen zusammen mit Stadtführer Norbert Holzmann persönlich die Führung persönlich durchzuführen. Rund 40 Personen versammelten sich trotz Regenwetter am Treffpunkt. Während Herr Holzmann zu den Gebäuden historische Informationen gab, erläuterte Bürgermeister Lampe die vorgenommenen Maßnahmen und Kosten.
Die Teilnehmer waren sich alle einig, dass die Veranstaltung hochinteressant und ein voller Erfolg war.